E-Commerce

Online-Shops sparen viel Zeit – sie kosten aber auch welche

WordPress Entwickler und Webdesigner

Online-Shops

Ein Webshop hat viele Vorteile im Vergleich mit dem stationären Handel über Geschäfte oder der B2B-Vermarktung, zum Beispiel mit Außendienstlern oder Wiederverkäufern. Zwar erfordern Vertrieb und Marketing im Internet ebenfalls viel Knowhow, qualifizierte Mitarbeiter sowie eine leistungsfähige Software.

Entsprechende Investitionen sind also beim Aufbau eines Webshopping-Systems erforderlich. Trotzdem ist der Online-Vertrieb häufig kostengünstiger als andere Vertriebsformen. Bestellabwicklung, Versandvorbereitung, Management von Kunden- und Lieferdaten sowie das Payment werden durch das richtige Webshop-System stark vereinfacht.

Auch die Pflege und die Aktivierung von Bestandskunden sowie das Akquirieren neuer Kunden ist oft hocheffizient: besonders, wenn der Betreiber neben dem Shop-Management auch die anderen Disziplinen der Vermarktung im Netz beherrscht. Hierzu gehören SEO (Search Engine Optimization), SEA (Search Engine Advertising wie Google Adwords), Display-Marketing und Retargeting, das Bespielen der passenden Social Media-Kanäle und modernes E-Mail-Marketing. So können Kunden flexibler, effizienter und in größerer Zahl als im stationären Vertrieb erreicht werden: Schnell und meist gut messbar kann der Vertrieb optimiert und ausgeweitet werden – in ganz Deutschland, Europa oder gar weltweit.

Hinzu kommt, dass mit der Investition in den eigenen, modernen Webshop auch auf die Kundenwünsche eingegangen wird. Denn immer mehr User, sowohl Endverbraucher als auch Business-Kunden, möchten bequem an Smartphone, Tablet oder PC ihre Waren und Dienstleistungen ordern.

Oft unterschätzt – die Zeit, bis ein Webshop wirklich „rund“ läuft

Bei allen Vorteilen beim Erstellen eines Webshops wird eines oft unterschätzt: der Zeitaufwand. Und Zeit ist bekanntlich Geld. Zu der Zeit, die der Aufbau eines gut gepflegten Internetshops kostet, zählen die eigene Arbeitszeit (und -kraft) des Unternehmers sowie die vielen Arbeitsstunden, die qualifizierte Mitarbeiter aufwenden müssen, um den Shop anzulegen.

Häufig werden auch externe Online-Marketeers benötigt, die bei der Neuanlage des Shops oder dem laufenden Betrieb und dem Marketing helfen. Deren spezielles Knowhow muss mit entsprechend hohen Stundensätzen vergütet werden. Auch, wenn der Shop zum Launch mit den richtigen Daten befüllt wurde und gut gestartet ist, ist der Aufwand nicht zu Ende: Denn nahezu täglich müssen Produktdaten, Texte, Fotos, Videos, Preise oder der Lieferstatus aktualisiert werden.

Hier strebt natürlich fast jedes Unternehmen eine möglichst hohe Automatisierung an. Aber die wiederum läuft nur, sind qualifizierte Mitarbeiter, Marketing- oder IT-Dienstleister nötig. Darüber hinaus bleibt meist auch noch überraschend viel Handarbeit: Erstellen von ansprechenden, informativen Produkttexten, Koordination von Fotografen und Bildbearbeitung, eine fundierte Analyse und Kontrolle von automatisch generierten KPIs (Key Performance Indicators wie Kaufrate/Conversion Rate, durchschnittlicher Warenkorb, Mahn- und Zahlungsausfallquote und vieles mehr.

Damit der Shop im Netz nicht zur Zeit- und Kostenfalle wird, empfiehlt sich eine sorgfältige Vorbereitung

Die beginnt schon bei der Auswahl der Software, wenn Unternehmen einen Onlineshop eröffnen möchten: Das Webshop-System sollte nicht nur einfach und möglichst intuitiv für alle Beteiligten zu bedienen sein (was schon enorm Zeit für Training spart und die Fehlerquoten klein hält).

Bei der Neuanlage müssen Layouts oder einzelne Shopbereiche und Funktionalitäten einfach per Drag- and Drop-Funktion ausgewählt und hinzugefügt werden können. Basisfunktionen wie Update der Produktinformationen sollten nicht nur einfach, sondern zeitsparend möglich sein – auch, wenn schnell viele Produktinformationen angelegt oder aktualisiert werden müssen.

Neben effizienten, manuellen Bearbeitungsschritten müssen auch automatische Datenaustausche mit anderen Systemen und aus anderen Datenquellen möglich sein – zum Beispiel mit Dateien mit Produkttexten, mit Adwords-Kampagnendaten oder mit Preis- und Verfügbarkeitsangaben aus dem Warenwirtschaftssystem und mehr.

Schlagworte zu diesem Artikel: , , , ,

Veröffentlicht von Gastautor

Unter dem Namen Gastautor werden sämtliche Artikel geführt die von verschiedenen Gastautoren auf dem Webdesign-Podcast.de veröffentlicht wurden. Autoren die sich regelmäßig am Webdesign-Podcast.de beteiligt haben, sind auf der Team Seite zu finden.

Webseite:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.