Angebote / Gewinnspiele, Blog, News

Geld mit der eigenen Webseite und Affiliate Programmen verdienen – welche lohnen sich wirklich

WordPress Entwickler und Webdesigner

Geld verdienen mit Affiliate MarketingVor geraumer Zeit habe ich euch bereits mit einem Artikel zu Thema „Geld verdienen mit Werbung auf der eigenen Webseite – Google AdSense und Co.“ mit Infos versorgt, wie ihr mit eurer eigenen Webseite etwas Geld verdienen könnt. Hier besteht allerdings das Problem, dass gerade bei kleinen bis mittleren Webseiten die Klickrate (CTR) in einem relativ niedrigen Bereich liegt, sodass sich über AdSense oder AdScale meist nur um die 10€ – 50€ im Monat umsetzen lassen, wesentlich mehr potential bietet hier das Affiliate Marketing.

Beim Affiliate Marketing bekommt ihr kein Geld für das reine klicken auf ein Werbebanner, sondern ihre werdet prozentual am Umsatz beteiligt der über ein Werbebanner generiert wird. Wenn dieser Werbebanner thematisch zu den Inhalten eurer Seite passt, lässt sich hier wesentlich mehr Geld umsetzen als mit Klick vergüteten Werbemitteln.

Leider ist der Ruf vom Affiliate Marketing in den letzten Jahren sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, dies liegt vor allem an Abzock- und Betrugsseiten, die Unsummen für das Empfehlen ihrer Produkte versprechen,  diese aber natürlich nie auszahlen.

Glücklicherweise gibt es viel mehr vertrauenswürdige und seriöse Affiliate Programmen, als die von Abzockern, einige dieser Programme möchte ich euch hier vorstellen.

Anzeige:

Bootstrap 4 Kurs

Noch ein kleines Vorwort zu den Provisionen von Affiliate Programmen, damit ihr eine ungefähre Verdienstvorstellung habt: Die Provisionen liegen in der Regel zwischen 5% – 20% und Tracking-Cookies sind zwischen 5 bis 14 Tagen aktiv. Affiliate Programme die sich also in der Regel nicht lohnen, sind solche die euch die meisten WebHoster anbieten, denn wenn jemand über euren sogenannten RefLink ein Hosting Produkt für ein paar Euro kauft, dann ist die Provision so gering, dass die ganze Sache schon keinen Spaß mehr macht.

Hier nun also ein paar Beispiele für lohnenswerte Affiliate Programme bzw. Affiliate Plattformen, ich möchte gerne mit dem ertragreichsten beginnen, dass mir soweit bekannt ist.

PSD-Tutorials.de – Affiliate Programm

Die Stammleser unter euch werden an dieser Stelle mit Sicherheit direkt etwas schmunzeln, weil ich das Affiliate Programm von PSD-Tutorials.de als erstes aufführe und hier natürlich auch einige meiner DVDs veröffentlicht habe. Dies tue ich allerdings weder aus Solidarität noch aus dem Wunsch heraus, dass sich meine Trainings noch besser verkaufen, zumal diese nur einen Bruchteil aus dem Sortiment ausmachen.

Das Affiliate Programm von PSD-Tutorials.de ist mit Abstand das mit der besten Vergütung, es gibt ganze 30% vom netto Bestellwert und der Tracking-Cookie des Programms bleibt für ganze 30 Tage aktiv. Das heißt es gibt nicht nur satte 30% von angemessen hohen Einkaufswerten, sondern selbst wenn ein Besucher der über euren Link in den Shop gelangt ist und nicht direkt etwas kauft, sondern erst nach z.B. 16 Tagen und dann nach 29 Tagen noch einmal, bekommt ihr von beiden Bestellungen 30%.

So lassen sich auch mit mäßig besuchten Webseiten relativ einfach Umsätze von 100€ – 200€ im Monat einfahren.

Hier gibt es alle wichtigen Informationen zum PSD-Tutorials.de – Affiliate Programm

Zanox – Europas größtes Performance Advertising Netzwerk

Zanox ist eine Plattform auf der ihr viele verschiedene Affiliate Programme von diversen Firmen findet. Ihr bekommt über Zanox die Möglichkeit euch die vielen Programme anzusehen und euch als Affiliate Partner zu bewerben.

Die Verdienste liegen hier relativ breitgestreut, da es viele verschiedene Programme gibt, im Schnitt kann man mit 5% – 15% rechnen, die Tracking-Cookies sind für rund 14 Tage aktiv.

Zanox erwähne ich an dieser Stelle als einzelnen Punkt, da die Plattform vom Angebot her wirklich sehr groß ist und die Bedienbarkeit sehr einfach gehalten ist. Weiterhin bin ich dort selber angemeldet und kann es daher etwas besser bewerten als die drei die noch folgen.

Zanox

TradeDoubler, affilinet und adbutler

TradeDoubler, affilinet und adbutler funktionieren im Prinzip genau so wie Zanox, hier möchte ich mich allerdings mit meinen Einschätzungen was die Verdienste angeht zurückhalten, da ich außer TradeDoubler keine der anderen Plattformen getestet habe.

Bei TradeDoubler hatte ich regelmäßig das Problem von einem nicht wirklich komfortablen Interface und oftmals abgelehnten Bewerbungen als Affiliate Partner.

TradeDoubler, affilinet und adbutler

Ich hoffe, dass euch diese kleine Sammlung hilft und ich euer Interesse für das Affiliate Marketing wecken konnte.

Bildquelle: AKhodi – Fotolia.com

Schlagworte zu diesem Artikel: , , , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

Eine Antwort zu “Geld mit der eigenen Webseite und Affiliate Programmen verdienen – welche lohnen sich wirklich”

  1. Ich nutze Superclix und bewerbe momentan das wpSEO Plugin. Soweit ich weiß hat es eine Tracking-Cookies Zeit von 1 Monat, das ist natürlich stark. Da es ja auch zu WordPress Blogs ein sehr relevantes Plugin ist. Allerdings verdient man mit „Click Werbung“ über Google AdSense mit wenigen Besuchern mehr, da man überhaupt was verdient. Bei Affiliate Werbungen kann es auch dazu führen das keiner das Partnerprogramm Produkt kauft und so verdient man gleich null. Daher sollte man meiner Meinung nach beides einsetzen.. so kann man gleich checken was sich mehr lohnt. Hilfreich dafür könnte z.B. AdRotator sein (WordPress Plugin), wo man zwei „Werbecodes“ in einer gleichen Zahl zufällig anzeigen. So sieht man was sich auf lange Sicht lohnt und kann die Einnahmen optimieren! 😉

    Grüße, Vincent

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.