News, Social Media

Facebook gründet Tochtergesellschaft Facebook Payments – Angriff auf PayPal und Co.?

WordPress Entwickler und Webdesigner

Facebook - Mark Zuckerberg

Das Gerücht, dass Facebook einen Dienst für Zahlungsabwicklungen plant hält sich schon lange im Raum. Es liegt auch nicht gerade fern bei dieser mitgliederstarken Webseite einen Paymentdienst nach einem ähnlichen Businessplan wie z.B. PayPal zu gründen.

Die ersten Schritte in diese Richtung wurden nun scheinbar zurückgelegt: Im amerikanischen Bundesstaat Florida konnte die Registrierung der Firma Facebook Payments beobachtet werden. Als Vertretungsberechtigte Personen von Facebook Payments wurden Facebooks Finanzchef David Ebersman, Justiziar Ted Ullyot und Vizepräsident Dan Rose ins Firmenregister eingetragen.

Anzeige:




Laut diversen Nachrichten Magazinen (Internet World Business / CNET) wird sich die neue Tochtergesellschaft allerdings ersteinmal auf die bestehenden Finanzgeschäfte konzentrieren. Auf Facebook kommt man aktuell hauptsächlich in zwei Bereichen mit Zahlungsdiensten in Kontakt:

  1. Als Werbetreibender
  2. Beim Kauf von Facebook Credits

Die Facebook Credits dienen vor allem in Spielen, aber auch anderen Facebook Apps, als Zahlungsmittel zum begleichen der virtuellen Rechnungen. Facebook kündigte bereits vor einiger Zeit an, dass die Credits bald das einzige akzeptierte Zahlungsmittel in Spielen und Apps auf Facebook sein könnten. Bei den Transaktionen zwischen Facebook Mitgliedern und App-Entwicklern würde bei künftigen Zahlungen ein 30%-Anteil an Facebook fließen, dafür das Facebook Payments das Zahlungsgeschäft für die App-Entwickler übernimmt.

Allerdings sollte man die weiteren Möglichkeiten die sich bei einer so enormen Mitgliederanzahl in einem Netzwerk ergeben nicht verdrängen. Gemeint sind hiermit vor allem Zahlungsdienstleistungen mit ähnlichen Geschäftsmodellen wie Marktführer PayPal.

Facebook hat ohne Zweifel die Mitglieder-Macht um von einem Tag auf den anderen eine ernstzunehmende Konkurenz für PayPal und andere Zahlungsanbieter darzustellen. Ich persönlich halte es sogar für sehr wahrscheinlich das Facebook diesen Schritt in den kommenden Jahren gehen wird, schließlich ist Facebook ein kommerzielles Unternehmen und keine Spaß-Community. Entsprechend dieser Tatsache wird das Team um Mark Zuckerberg auch nicht ruhen die Geschäftsfelder weiter auszubauen.

In dem Artikel der Internet World Business wird vermutet, dass Facebook möglicherweiße eine Werbesystem ähnlich Google Adsense auf die Beine stellen könnte. Auch hier würden Facebook natürlich die enorm vielen persönlichen Daten der Webseitenbesucher zugute kommen. Wobei zu vermuten ist, dass die Datenschützer bei einer solchen Verwendung der Daten auf die Barrikaden gehen würden.

Eine weitere Möglichkeit die ich für wahrscheinlicher halte ist, dass Facebook weiter in den E-Commerce Bereich eindringt und es z.B. Seitenbetreibern ermöglicht Artikel über die Seiten mit direkter Anbindung an die Facebook Credits zu verkaufen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend um Facebook.

Quelle: www.internetworld.de

Schlagworte zu diesem Artikel: , , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.