News

iShareGossip – Hackergruppe 23timesPi hat die persönlichen Daten der Betreiber

WordPress Entwickler und Webdesigner

Vor ein paar Tagen habe ich in einem Artikel darüber informiert, dass die Mobbing-Plattform iShareGossip von einer deutschen Hackergruppe namens 23timesPi gehackt wurde und offline ist. Mittlerweile haben sich die Betreiber der Plattform noch einmal zu Wort gemeldet und wie es aussieht, haben die Hacker ihre Daten wirklich.

Viel interessanter finde ich allerdings, das die Betreiber eine Online-Abstimmung laufen lassen und jetzt quasi jeder User seinen Vote abgeben kann ob sich die Betreiber der Polizei stellen sollen oder nicht.

Auf Ihrer noch verfügbaren iShareGossip.net Domain schreiben sie:

Anzeige:

Bootstrap 4 Kurs

Leider können wir nicht ausschliessen, dass die Hacker Gruppe 23timesPi unsere Personendaten ermitteln konnte.
Daher stehen wir jetzt vor einer Entscheidung: Auf Nummer sicher gehen und sich der Polizei stellen und damit vielleicht straffrei davon kommen
(ein solches Angebot liegt uns seit längerem vor) oder die Veröffentlichung unserer Personendaten in Kauf nehmen.
Bei iShareGossip war uns immer der Communitygedanke wichtig, daher überlassen wir diese schwierige Entscheidung der Netzgemeinde.

FREIHEIT!

iShareGossip - Das Votum

Auf der Webseite sind zwei große Button einer beschriftet mit: „Stellt Euch! – Meldet euch alle bei der Polizei bevor jemand Selbstjustiz übt.“ und der zweite „Stellt Euch nicht! – Ich möchte mich persönlich um euch kümmern.“ daneben prangert eine Faust auf rotem Hintergrund.

Ich finde diese Abstimmung sehr makaber, aber die Hauptsache ist, dass es endlich ein Ende mit iShareGossip hat.

Schlagworte zu diesem Artikel: , , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

6 Antworten zu “iShareGossip – Hackergruppe 23timesPi hat die persönlichen Daten der Betreiber”

  1. Interessant auch, dass wenn man alle Daten (Cookies etc.) löscht, man immer noch 20 Minuten warten muss.
    Das bedeutet ja, die Betreiber speichern meine IP Adresse, was nicht zulässig ist ^^

  2. Diese Art der „Speicherung“ fand auch im Betrieb zuvor statt.
    Verschlüsselt.

    Aber wenn zu einem Beitrag keine IP gespeichert wird, könnten die Hunderte unverschlüsselte IPs von irgendwelchen Abstimmungen der Polizei übergeben, und diese könnte damit niemand belangen.
    Denn eine Abstimmung ist kein solcher Eintrag.

    Viel interessanter dürfte sein, wie die Besucher „persönlich“ helfen wollen.

    Ich hätte ja nichts dagegen wenn die Anhänger die jetzt ganz offen Belohnen würden.
    Also vorsätzlich und offen denen mehr Geld zukommen lassen als für einen Anwalt und mögliche Geldstrafen nötig ist.
    So dass die €150+/monatlich (bei deren Webhoster) gedeckt sind, und noch etwas als belohnung darüber hinaus bleibt.
    Ich will erboste „Schaum-vor-dem-Mund“-Kommentare von Margit Ricarda Rolf lesen!

    Und um zu verhindern dass die Justiz auf die Idee kommt das Geld einzuziehen, muss das sicher vor dem Zugriff Dt. Behörden sein.
    Notfalls Bargeld oder „Bitcoins“ (wobei ich bei denen noch warten würde bis eine mögliche Blase platzt und der Wert sich normalisiert).

  3. Die Abstimmung ist doch gar nicht ernst gemeint. Die Betreiber wollen doch nur weiter durch Popup-Werbung verdienen. Sie weisen ja sogar darauf hin, dass man alle zwanzig Minuten abstimmen darf. Nichtsdestotrotz habe ich irgendwie das Gefuehl, dass sie schon dafür sorgen werden, sich noch nicht stellen zu muessen.

  4. also es ist abartig wie auf der seite über leute hergezogen wird die hacker haben das einzisgte richtige gemacht selbstjutitz ich hoffe das dieseite für immer off bleibt danke 23

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.