Blog, News

FFK11 beyond tellerrand im MediaPark Köln – Vier Tage Inspiration, Design und Know-How

WordPress Entwickler und Webdesigner

Vom 5. – 8. April fand in diesem Jahr in Köln die Flash- und Web-Konferenz beyond tellerrand statt. Damit war sie die zweite Konferenz dieses Jahr unter dem Titel, denn bereits im Februar gab es die beyond tellerrand mobile.

Die beyond tellerrand mobile beschäftigte sich hauptsächlich mit der Entwicklung für Mobilgeräte; so wurde unter anderem eine Silverlight Live-Coding Session für Windows Phone 7 Smartphones gezeigt oder ein Vortrag für plattformübergreifende App-Entwicklung.

Media Park Köln

Anzeige:




Allerdings ist die beyond tellerrand mobile bereits Geschichte. Ich war am 6. und 7. April im schönen Media Park in Köln und habe die beyond tellerrand FFK11 besucht. Die Konferenz wird bereits seit über 10 Jahren von Sascha Wolter und Marc Thiele organisiert und geleitet. Trotz der Größe besticht die Konferenz doch durch einen sehr familiären Charakter. Man kommt einfach mit anderen Konferenzteilnehmern ins Gespräch und kann sich austauschen.

Die beyond tellerrand erstreckt sich insgesamt über 4 Tage; davon sind der erste und der letzte Tag hauptsächlich von Workshops belegt und an den Tagen 2 und 3 findet die eigentliche Konferenz statt. Über die beiden Konferenztage wurden die verschiedensten Vorträge in zwei Hörsälen parallel vorgetragen. Dadurch, dass meist zwei Vorträge gleichzeitig gehalten wurden, konnte man sich immer für das Thema entscheiden, das einen am meisten interessierte, allerdings war gerade diese Entscheidung sehr schwer zu fällen und man hätte sich am liebsten zweigeteilt.

Neben den diversen Vorträgen über Flash und dessen Verwandte gab es auch einige nicht ganz so alltägliche Vorträge wie zum Beispiel: Worte fürs Web von Ulrich Leschak. In dem Vortrag wurden grundlegende Methoden und Wissen zum Contentaufbau (Texten an sich sowie die Gestaltung) für Webseiten vermittelt. Dieses auf den ersten Blick trocken anmutende Thema wurde von Ulrich Leschak jedoch so spritzig erzählt, dass man sich nach dem Vortrag ein Stück weit inspirierter fühlte.

Eine weitere Besonderheit der FFK ist die Zweisprachigkeit (Deutsch und Englisch), denn sowohl das Publikum als auch die Redner sind nicht unbedingt alle aus Deutschland und schon gar nicht nur aus dem direkten Kölner Umland.

Da die Konferenz direkt von Adobe unterstützt wurde, waren zum Beispiel auch Mike Chambers (Principal Product Manager for developer relations bei Adobe), Deepa Subramaniam (Senior Product Managerin für das Flex SDK bei Adobe) und Lee Brimelow (Entwickler bei Adobe) anweend.

Der Auftakt der Konferenz war eine Keynote von Adobe durch die oben aufgelisteten Redner von Adobe. In der Keynote gab es einen Ausblick in die Zukunft der Flash-Plattform. Ich sollte, bevor ich fortfahre, vielleicht erwähnen, dass ich eigentlich nicht aus der Flashecke komme und meine Erfahrungen in der Richtung aktuell eher bescheiden ausfallen. Auf die FFK bin ich mit dem Gedanken gegangen, dass Flash in den nächsten Jahren wahrscheinlich eher aussterben wird.

FFK11 beyond tellerrand im Media Park Köln

In der Keynote von Adobe und den vielen anderen Vorträgen ist mir jedoch eines klar geworden: Die Flashplattform umfasst zum einen mehr Möglichkeiten und Programme, als ich dachte, und zum anderen deckt sie ein großes Feld von Funktionen ab, die so mit HTML5 und CSS3 nicht möglich sind. Nach der Konferenz bin ich mit dem Gefühl nach Hause gefahren, dass Flash und die anderen modernen Webtechnologien eher harmonisch miteinander funktionieren werden, als dass Flash ausstirbt. Des Weiteren ist der Anreiz, in meine Flash-Bücher zu schauen, wieder um einiges gewachsen. Ein großer Nachteil, den ich allerdings immer noch sehe, ist der Flash Player selber, denn dieser zieht in der aktuellen Version immer noch sehr viel CPU-Leistung. Doch dieses Problem soll laut Adobe auch bald der Vergangenheit angehören, denn in den kommenden Versionen des Flash Players wird die Hardwarebeschleunigung immer wichtiger bzw. ist in der aktuellen Version auch schon enthalten. Ein weiterer großer Fortschritt ist Adobes Molehill (Release voraussichtlich Mitte 2011). Diese Technologie erlaubt es, 3D-Objekte direkt von der GPU berechnen zulassen. Auf diese Art und Weise wird nicht nur die CPU entlastet, sondern es wird auch eine viel hochwertigere 3D-Darstellung möglich sein.

Den kompletten Artikel gibt es im Commag von PSD-Tutorials.de

Schlagworte zu diesem Artikel: , , , , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

2 Antworten zu “FFK11 beyond tellerrand im MediaPark Köln – Vier Tage Inspiration, Design und Know-How”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.