News

Kino.to kehrt als KinoX.to wieder zurück – Eine Alternative von anderen Betreibern?!

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat Anfang Juli 2011 das Filmportal kino.to abgeschaltet und die Domain beschlagnahmt. Dabei wurden 13 mutmaßliche Betreiber und Mitwirkende der Plattform verhaftet und es gab Hausdurchsuchungen in mehreren Ländern (wir berichteten…). Kino.to hat die Art des Filme Konsums nachhaltig verändert und die Filmindustrie geschädigt.

Das neue kinox.to

Es war allerdings auch nur eine Frage der Zeit bis ein anderer Anbieter den Platz von Kino.to einnimmt.

Kino.to-Betreiber hortet Euro-Millionen und Luxusautos…
…Fahnder haben bei dem Betreiber der Plattform Kino.to 2,5 Millionen Euro beschlagnahmt.

Golem.de Artikel

Angesichts dieser wohl sehr verlockenden finanziellen Tatsache war wohl klar, dass es genug Leute gibt die kein Problem damit haben ein paar Millionen zu verdienen, auch wenn sie damit gegen gültige Gesetze verstoßen.

So gibt es nun ein adäquat zur beliebten Streamingplattform kino.to mit leicht abgewandeltem Namen und Layout: kinoX.to.

Wir empfehlen:
HTML5- & CSS3-Video-Training - Content

Da die Betreiber von kino.to bereits verhaftet wurden, ist es sehr wahrscheinlich das es sich hier um andere Betreiber handeln muss. Da es allerdings wiederum viele Parallelen zu kino.to selbst gibt, kann man nun vermuten das die Betreiber von kinoX.to auch bei kino.to mit eingebunden waren.

KinoX.to ist zum aktuellen Zeitpunkt kaum erreichbar, da die Server völlig überlastet sind, auf der Webseite ist folgender Text zu lesen:

Kino.to ist wieder da als KinoX.to

Klicke hier um aktuelle News Meldungen ein- bzw. auszublenden.
Hallo liebe Fans, Filmfreunde und GVU:
Eure lieblings Online-Stream Webseite ist zurück als KinoX.to!

Das legendäre Online-Stream-Portal Kino.to war eine der Lieblingsseiten vieler deutscher und ausländischer Internetnutzer, die es satt hatten viel Geld für überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases auszugeben.

Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt?
Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden?
Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn? Für was finanzieren wir euch jeden Monat? Damit ihr uns verarscht?!

Was ist aus diesem Land geworden? Wo ist unsere Freiheit hin?
Und warum werden solche fanatischen Geldgeier-Organisationen unterstützt vom Staat und Politik?!

Wir wollen euch nicht. Das Internet will euch nicht. Keiner will euch.
Alles was wir wollen ist Freiheit und das für JEDEN!
Danke an all die Leute da draussen, Fans und besonders Anonymous. Gemeinsam sind wir Stark!

PS: Macht euch keine Sorgen, wir haben nie Daten gespeichert und werden es auch weiterhin nicht tun.

Legends may sleep, but they never die.

Euer KinoX.to Team

Aus dem Text wird deutlich das wohl auch das Kollektiv Anonymous bei dieser Geschichte nicht ganz unbeteiligt war.

Es bleibt abzuwarten wie lange es nun mit kinoX.to gut geht und wie schnell die Fahnder auf die Spur der neuen Betreiber kommen.

Weiterhin gibt es noch einen netten Artikel auf dem Nachrichtenportal Golem.de.

Schlagworte zu diesem Artikel: , , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

2 Antworten zu “Kino.to kehrt als KinoX.to wieder zurück – Eine Alternative von anderen Betreibern?!”

Schreibe einen Kommentar

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.