Blog, Social Media

The Social Network – FaceBook Kinofilm

WordPress Entwickler und Webdesigner

Am 7. Oktober startet in Deutschlands Kinos „The Social Network“, der Film zur Facebook Entstehungsgeschichte und dem sagenhaften Aufstieg der beiden Gründer Eduardo Saverin und Mark Zuckerberg. Am 21. Juli 2010 hatte die Plattform nach eigenen Angaben 500 Millionen aktive Nutzer weltweit und ein geschätztes Jahreseinkommen von 150 Millionen US Dollar Der Marktwert von Facebook liegt zwischen 10 – 15 Milliarden US Dollar.

An Fernsehwerbung für Internetseiten und Webdienste haben wir uns bereits gewöhnt und es ist nichts außergewöhnliches mehr, aber ein Kinofilm über ein Soziales Netzwerk wie Facebook?! Wenn ich am 7. Oktober ins Kino gehe und mir diesen Film ansehen würde, auf was für ein Publikum werde ich dann wohl treffen?

Was haltet ihr von dem Film „The Social Network“?

Hier der Trailer zum Kinofilm:

Anzeige:




Was ist Facebook?

Schlagworte zu diesem Artikel: , ,

Veröffentlicht von Pascal Bajorat

Pascal Bajorat ist Mediengestalter und arbeitet als Webdesigner / Webentwickler, Autor und Trainer in Berlin. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem auf das CMS WordPress und die Entwicklung von hochwertigen Webseiten und Sonderlösungen spezialisiert. Er hat den Webdesign-Podcast.de 2010 gegründet.

Webseite:

4 Antworten zu “The Social Network – FaceBook Kinofilm”

  1. Tja ich glaube schon das ich mir den Film anschauen werde, genau wie 500 Millionen Facebook User Weltweit. Gerade in der heutigen Gesellschaft schaut man sich lieber einen zweistündigen Film an, als drei Stunden den Wikipediabeitrag zu lesen um dann immer noch Quellen durchforsten zu müssen um sich eine Meinung über die Plattform bilden zu können auf der man täglich 1 – 2 Stunden oder länger Zeit verbringt.

    Ne im Ernst, denke das ist n super Thema. Bin mal gespannt wie viele den Film dann auch im Kino schauen (:

  2. Nein auf gar keinen Fall. Aber das ist ja auch nicht Bestandteil der Entstehungsgeschichte. Und das der Film zur Meinungsbildung beitragen soll ist so ironisch wie die Plakate der Bildzeitung ,)

    Ich konnte auch leider nicht in Erfahrung bringen auf welcher Grundlage die Informationen zusammen getragen wurden. Keine Ahnung ob es so abgelaufen ist oder nicht, aber wen interessiert schon die Wahrheit- hauptsache die Story stimmt. Und Ben Mezrich hat schon mit „21“ bewiesen das er n Gespür für ne Story hat, auch wenn ich nur den Film und nicht das Buch kenne.

  3. Ich werde mir den Film wohl auch anschauen. Mein weiß zwar bereits wie Mark Zuckerberg zu Facebook kam und wie sich die Plattform von einer kleinen Plattform für Studenten der Harvard University über eine Studentenplattofrm für Amerika, bis hin zu einer Plattform für Menschen weltweit entwickelt hat.

    Auf wen man treffen wird? Na mit Sicherheit nicht nur irgendwelche Internet-Nerds. Ich vermute allerdings, dass der Großteil des Publikums dann doch eher Leute sein werden, welche aus dem Bereich Social Marketing, Webentwicklung, etc. pp. kommen.

    Aber ich bin wirklich gespannt was wir so zu sehen bekommen, speziell auch wie sich Mark sein Freundeskreis danach entwickelt hat.

    Mal schauen, was der Film einspielen wird und ob’s ein Chartstürmer wird. (:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Der Benachrichtigungs-Dienst wird von WordPress.com (Automattic Inc., USA ) bereitgestellt. Mit der Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Die Abmeldung / Abo-Verwaltung ist jederzeit über diesen Link möglich.