Blog / HTML / CSS / JavaScript / DHTML

Webentwicklung / Webdesign auf dem Apple iPad

Das iPad von Apple verkauft sich aktuell wie warme Semmeln beim Bäcker um die Ecke. Sowie vermutlich viele Andere auch musste ich einige Wartezeit in Kauf nehmen bis ich mein iPad endlich in Händen halten durfte. Die Wartezeit hat sich definitiv gelohnt und mein iPad kann in vielen Fällen mein MacBook ersetzen.

Was aber, wenn ich mal das Bedürfnis habe an einer meiner Webseiten zu schrauben, Bilder bearbeiten möchte oder einen neuen Artikel für diesen Blog schreiben möchte? Ich hätte selbst nicht damit gerechnet, aber es gibt doch einiges an Apps für genau diese Fälle. Mit ein paar Euro und dank des iTunes App Stores lässt sich das iPad so in eine kleine Entwicklungsumgebung umwandeln. Die Betonung liegt hier besonders auf dem “kleine”, denn ein dauerhafter Ersatz kann hier definitiv nicht geschaffen werden. Für den Fall das man 1-2 Stunden im Zug sitzt und gerne ein paar Kleinigkeiten auf der eigenen Webseite ändern möchte, hat man mit diesen Apps eine Lösung für sein Problem gefunden.

Ich möchte euch nun folgende Apps vorstellen: WordPress, Adobe Ideas, Adobe Photoshop Express, Gusto (Coding und FTP), Piwik und Analytics Pro.

WordPress – iPhone / iPad App – kostenlos
Die WordPress App ist eine Plus App / Universal App und sowohl für iPhone wie auch für das iPad verfügbar. Mit dieser App könnt ihr euren Blog verwalten. Es können Seiten und Artikel bearbeitet und erstellt werden, des Weiteren könnt ihr eure Kommentare verwalten. Kurzgefasst können alle wichtigen Basisfunktionen von WordPress komfortable über diese App verwaltet werden.

Ein must have für Blogbetreiber die mit Apfel-Geräten durch die Gegend rennen. Die App ist nur in Englisch verfügbar.


Adobe Ideas – jeweils iPhone / iPad App – kostenlos
Diese App ist zwar keine Plus App / Universal App die auf beiden Gerätetypen installiert werden kann, es gibt aber für iPad wie auch iPhone jeweils eine extra App. Adobe Ideas ist ein einfaches Vektor-Zeichenprogramm, dass wie der Name schon sagt, dabei helfen soll Unterwegs gute Ideen zeichnerisch festzuhalten. Die Vektor Daten die Adobe Ideas erstellt können später auf einen Computer übertragen werden. Durch die geringe Auswahl an Werkzeugen eignet sich Ideas wirklich nur für Scribbel, aber für Scribbel ist es sehr gut. Die App ist nur in Englisch verfügbar.


Adobe Photoshop Express – iPhone / iPad App – kostenlos
Die Adobe Photoshop Express App ist eine Plus App / Universal App und sowohl für iPhone wie auch für das iPad verfügbar. Nur weil diese App das Wort “Photoshop” im Namen trägt, sollte man hier keine vergleichbare Umsetzung der Desktop-Version erwarten. Dennoch ist Photoshop Express eine nettes Tool um Unterwegs kleinere Bildbearbeitungen / Fotoretuschen durchzuführen. Folgende Funktionen stehen unter anderem zur Verfügung: Bildausschnitt verkleinern, Bild spiegeln, Bild rotieren, Helligkeit und Kontrast, schwarz / weiß, färben, Soft-Fokus, Scharfzeichnen, sowie ein paar Effekte über deren Sinn man allerdings streiten kann. Nichts desto trotz ist die App kostenlos und kann daher nicht schaden. Die App ist nur in Englisch verfügbar.


Gusto (Coding und FTP) – iPad App – 5,49€
In die Gusto App habe ich mich ehrlich gesagt ein wenig verliebt, denn diese App ist wirklich gut gemacht. Es besteht die Möglichkeit mehrere Projekte mit entsprechenden FTP-Daten anzulegen und zu verwalten. Der integrierte FTP Client ist einfach zu bedienen und bietet die Möglichkeiten mehrere Daten auf einmal oder einzeln zu transferieren. CHMOD-Rechte können nicht vergeben werden. Der Editor bzw. die Tastatur wurde so erweitert das benötigte Sonderzeichen über der Tastatur angeordnet sind z.B. < > { } [] # usw. Dadurch muss nicht erst umständlich die Tastatur umgeschaltet werden. Eine komplette Webseite lässt sich so zwar nicht programmieren, aber für kleinere Änderungen oder Bugfixing Unterwegs ist das ganze doch gut zu gebrauchen.

Für den gebotenen Umfang der App sind 5,49€ ein angemessener Preis, den ich gerne bezahlt habe.

Piwik – iPhone App – kostenlos
Die Piwik App macht es möglich die Piwik Statistiken von Webseiten auch Unterwegs einsehen zu können.

Analytics Pro – jeweils iPhone / iPad App – 5,49€
Diese App ist zwar keine Plus App / Universal App die auf beiden Gerätetypen installiert werden kann, es gibt aber für iPad wie auch iPhone jeweils eine extra App. Das bedeutet allerdings auch zweimal bezahlen. Die Analytics Pro App macht es möglich die Google Analytics Statistiken von Webseiten auch Unterwegs einsehen zu können. Die Darstellung der Statistiken ist sehr schön umgesetzt worden und sieht in der App fast schon schöner und übersichtlicher aus, als in Google Analytics selbst. Für 5,49€ ist die App für meinen Geschmack allerdings ein wenig zu teuer.

Zwar sind viele der Vorgestellten Apps sowohl für das iPad wie auch das iPhone verfügbar, aber aufgrund der Displaygröße sind die iPhone-Varianten teilweise sehr umständlich und unkomfortable zu bedienen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren der Apps.

Flattr uns...
Wenn du ein Flattr Konto hast und dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du uns mit einer kleinen Spende unterstützen. Kein Flattr Account? Hier gibt es mehr Infos zu Flattr.

flattr this!

3 Kommentare zu “Webentwicklung / Webdesign auf dem Apple iPad”

  1. Adelaide Contini sagt:

    Der Artikel ist beachtlich, danke. Ich hatte nur anfänglich Schwierigkeiten, den Blog- Rss zu in meinen Reader zu laden. Passiert das anderen Besuchern gleichfalls? Na gut, andereseits hat es dann geklappt, mal schauen, ob dieser Feed arbeitet wie er soll.

  2. Das Analytics-App ist interessant und ich finde im Gegensatz zum Autor, dass 5,49 dafür ein geringer Preis ist, dass man seine Stats überall einsehen kann. Wer mit dem Web sein Geld verdient, dem ist es das allemal Wert. Die Tools zum “Designen” sind m.E. wohl eher Scherzartikel. Das WordPress App könnte als Krücke für unterwegs taugen, wobei es ohne externe Tastatur auf dem iPad sowieso unschön ist, Blogeinträge zu schreiben. Auf dem iPhone sowieso nicht praktikabel. SMSen gehen gerade so noch und nerven schon…

Hinterlasse eine Antwort

Email-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.